Der Pokerhype nimmt kein Ende. Ob jung oder alt, die Faszination für dieses Spiel wächst unaufhörlich. Auch immer mehr Online-Portale schalten sich mit ein, um vom großen Kuchen etwas abzukommen.

Grundsätzlich muss man sagen, dass Poker ein reines Glücksspiel ist und es auch immer sein wird. Wer sich erhofft, mit diesem Spiel schnell reich zu werden, der wird bald feststellen, spätestens wenn das Urlaubsgeld weg ist, dass die Bank der eigentliche Gewinner ist. Kurz gesagt Online Poker ist kein Kinderspielzeug! Um wirklich finanziellen Nutzen aus diesem Kartenspiel zu ziehen, muss man schon zu den Top Ten der Szene gehören.

Für wen aber der Spaß an der Freude im Vordergrund steht, der kann ganz leicht von zu Hause aus ins in Online Glückspiele einsteigen. Jedes Portal hält die Software bereit, die nur noch heruntergeladen werden muss. Nach ein paar Klicks und der üblichen Bestätigungsmail, welche zur Verifizierung dient, ist der Zugriff frei auf alle Optionen. Als Basis bekommt man Spielgeld zur Verfügung gestellt, womit man aber nichts im realen Leben anfangen kann. Sollte der Umstand entstehen, dass das ganze Spielgeld weg ist, lädt das System automatisch wieder nach.

Da Online-Portale nicht regional begrenzt sind, ist es typisch, dass alle Mitspieler an einem Tisch aus den verschiedensten Winkeln der Welt stammen. Gesprochen wird meist in Englisch, jedoch kann man sich Tische suchen, an denen die Muttersprache regiert. Außerdem hat man freie Auswahl über die Pokerart. Ob nun Texas Hold’em oder Omaha, alle gängigen Spielevarianten sind vertreten.

Leider fällt ein wichtiger Bestandteil des Spieles weg, die perfekte Inszenierung des Pokerfaces. Nur anhand der Spielzüge muss man erkennen, wie der Kontrahent vorgeht. Dies Unterfangen stellt sich als äußerst schwierig heraus, da auch vielen Anfänger hinter den Chatsynonymen stehen, die keine Ahnung haben. Ein System zu durchschauen, wo keines besteht, ist überaus schwierig. Andererseits kann man diesen Umstand als eine Art neue Herausforderung betrachten.

Schade ist auch, dass viele Gegner den Wert des Geldes nicht zu schätzen wissen, da es sich lediglich um Spielgeld handelt. Zwei Faktoren die die Gegneranalyse in einem einzigen Fiasko enden lassen. Es ist also eine Überlegung wert, in den Geldspielerstatus zu wechseln. Einfach und bequem über eine Paysafe-Karte Geld hochladen und das Deck kann gemischt werden. Im Normalfall hat man es hier mit seriösen Zockern zu tun, die wissen, um was es geht und nicht wahllos irgendeine Aktion ausführen.

Spielt man jetzt als Geldspieler, ist es ganz wichtig, darauf zu achten, dass man nicht gegen einen vom System integrierten Bot spielt. Denn in diesem Fall tritt wieder Paragraph eins in Kraft: der Gewinner ist immer die Bank. Und jenen Grundsatz sollte man sich gut verinnerlichen. Bots sind bestimmt nicht darauf programmiert, fair zu spielen, so zumindest erscheint der Eindruck für den armen Spieler am PC. Deswegen lohnt es sich, wenn man schon zum Spielen gewillt ist, dass man doch in ein echtes Spiel im realen Leben einsteigt.